google38a4670fad8f46f8.html
 
  • LinkedIn
  • Twitter
  • YouTube
  • Instagram
  • Facebook

Ras Mohamed National Park | Deutsch

Updated: Feb 24

Das Unterwasserjuwel des Roten Meeres, Ras Mohamed


Der Ras Mohamed National Park, das Kap, das die südlichste Spitze der Sinai-Halbinsel bildet, fasziniert seit Jahrzehnten die Tauchgemeinschaft der Welt. Durch die Vielzahl von Weltklasse-Tauchplätzen, kehren jedes Jahr engagierte Naturliebhaber dorthin zurück. Es wurde 1983 als erster Nationalpark in Ägypten gegründet und war einer der ersten Standorte in Ägypten, der auf die IUCN Green List aufgenommen wurde, welche 2018 weltweit für ihr effektives Management und faire Verwaltung anerkannt wurde.


Es liegt liegt nur 12 km von der Stadt Sharm El-Sheikh entfernt und ist 850 km2 groß, mit davon über 340 km2 Meeresfläche, welche absolute Sperrzonen einschließlich des Riffbereichs darstellen.


Die eindrucksvollste Aussicht auf die Küstenlandschaft hat man vom höchsten Punkt der steilen Klippen des Ras Mohamed Natioanalpark. Die Felsformation besteht aus einem massiven Block versteinerter Korallen, aus denen eine schmale Landbrücke, die zum Felstland führt, geformt ist. Diese Klippen teilen das Rote Meer in der Form einer Faust - im Westen der Golf von Suez, während das Ostufer zur Straße von Titan und zum Golf von Aqaba führt.

Ras Mohamed National Park - CNES©


Die Lage des Parks ist insofern vorteilhaft, da die starken Strömungen sein Wasser bereichern und wiederum zahlreiche pelagische und in Riffen heimische Fischschwärme anziehen. Das Gebiet ist bekannt für seine ausgedehnten und definierten Saumriffe. Trotz seiner Anziehungskraft auf Touristen sind nur 12% des Parks für Besucher zugänglich. Der größte Teil des terrestrischen Tourismus, des Campings und einiger Bootstouren, wird direkt von der örtlichen Beduinengemeinschaft durch eine erfolgreiche Konzessionsvereinbarung, für sie, als traditionelle Rechtsinhaber verwaltet. Darüber hinaus verwalten ausschließlich sie den Tourismus in allen Kulturzonen und Schutzgebieten der Beduinen.

In den Gewässern des Ras Mohamed National Park leben mehr als 200 Korallenarten, davon etwa 125 Weichkorallenarten weiters etwa 1000 Fischarten, 40 Seesternarten, 25 Seeigelarten, über 100 Molluskenarten und 150 Arten von Krebstieren. Die Unversehrtheit der Korallenriffe im Ras Mohamed National Park zeigt sich in einem erstaunlichen Durchschnitt von über 80% lebender Abdeckung für diese wichtigen Riffgebiete. Die Korallenbedeckung entlang des Golfs von Aqaba liegt im Allgemeinen nur zwischen 11% und 63%, wobei die höchste Bedeckung im Schutzgebiet des Ras Mohamed-Nationalparks, die Beharrlichkeit und den Erfolg der Schutzbemühungen in den letzten 35 Jahren deutlich macht.

Tauchen im Ras Mohamed National Park:

Die Riffstruktur variiert vom sehr flachen, abgelegenen Sha'ab El Talaba am nördlichen Ende von Marsa Bereika bis zu den langen und tiefen vertikalen Wänden, an denen Korallen in Tiefen von bis zu über 100 Metern zu finden sind, wie zum Beispiel am Shark Observatory, Shark und Jolanda / Yolanda Riffe.


Das Shark Observatory erstreckt sich vom Fuß der Klippe des Observatoriums im Norden bis zur Mündung seines flachen quaderförmigen Einlasses. In der Vergangenheit war es möglich, Haie hier zu beobachten, indem man nur von der Klippe herabblickte, aber mit dem Aufkommen des Tourismus und des Bootsverkehrs sind die Haie größtenteils abgewandert.


Anemone City ist einer der schönsten Plätze im Ras Mohamed National Park. Das Riff ist steil abfallend und wird von tiefen Buchten und Seegatten durchschnitten. Es hat eine Reihe von Plateaus, auf denen dicht gewachsene Zinnen und Korallenköpfe stehen, und eine große Anzahl von Anemonen mit Anemonenfischen zu finden sind. Dieser Ort stellt einen fruchtbaren Lebensraum für viele Fische dar und steckt, vor allem in den Morgenstunden, voll buntem Treiben.


Shark Reef and Jolanda Reef

Wenn Taucher an Sinai denken, kommt ihnen allem voran an das Shark Reef und das Jolanda Riff in den Sinn. Diese beiden Riffe sind in der Tat die Zwillingsgipfel eines einzelnen Korallensockels, der sich direkt vor der Küste von Ras Mohamed erhebt und durch einen flachen Kanal vom Festland getrennt ist. Der Korallenbewuchs der Riffwände und der, der dichten Korallengärten im flachen, seichten Uferbereich ist einzigartig. Das Shark Reef, das östlichere der beiden, weist entlang der Nordost- und Ostseite eine beeindruckende Riffwand auf, die einem steilen Riffhang Platz macht, während das Riff in Richtung Jolanda verläuft. Umgekehrt ist das Jolanda-Riff nicht nur als mariner Lebensraum bekannt, sondern auch für das Jolanda-Wrack. Dieser zerstörter Frachter lief 1986 nach einem schweren Sturm auf Grund und glitt in die Tiefe. Ein kleiner Teil von seiner Ladung ist heute noch verstreut über das Riff zu finden. Auch an diesem Ort kann man das vielfältige Leben mit unzähligen verschiedenen Fischarten, besonders am Morgen, erleben.


Die Korallenriffe des Ras Moahmed National Park gehören international zu den besten der Welt. Diese Erkenntnis ist in erster Linie auf die Vielfalt der Flora und Fauna, das klare warme Wasser, die Nähe zu den Küsten und das spektakuläre vertikale Profil zurückzuführen. Das Riff erscheint als Explosion von Farbe und Leben in starkem Kontrast zu der scheinbar kargen Wüste. In Wirklichkeit ist die Wüste aber auch reich an Fauna, hauptsächlich nachtaktiv. Diese Ökosysteme sind eng miteinander verbunden und müssen daher als eine Einheit erhalten bleiben.



Autoren:

Nadine Seleem

Ahmed Fouad

RED SEA PROJECT™

Übersetzung:

Elke Riedlberger

RED SEA PROJECT™

48 views0 comments