google38a4670fad8f46f8.html
 
  • LinkedIn
  • Twitter
  • YouTube
  • Instagram
  • Facebook

Der Walhai (Rhincodon typus)

Der Walhai (Rhincodon typus) ist der größte, nicht den Walen zuordenbare lebende Fisch der Erde. Trotz ihres manchmal zur Verwechslung verleitenden Namens, sind sie KEINE Wale, sondern die größte Hai Art! Ausgewachsene Exemplare sind normalerweise zwischen 10 und 12 Meter lang, allerdings gibt es einzelne Aufzeichnungen von Walen mit einer Länge von bis zu 18 Metern. Es wird geschätzt, dass sie eine Lebenserwartung von 80 bis 130 Jahren haben.

Sie haben ein sehr großes Maul an der Vorderseite ihres breiten, flachen Kopfes (im Gegensatz zu vielen anderen Haien, die ein Maul an der Unterseite ihres Kopfes haben). Sie haben eine abgerundete Schnauze und kleine Augen mit Atemlöchern, die sich direkt hinter den Augen befinden. Ihre Physionomie umfasst 2 Rückenflossen, 2 Brustflossen (an den Seiten), 2 Beckenflossen, eine einzelne Afterflosse und eine Schwanzflosse, deren oberer Teil der Flosse viel größer ist, als der untere Teil.

Walhaie haben ein charakteristisches weiß-hellgraues, geflecktes und gestreiftes Muster auf dunkelgrauer Haut. Sie sind nicht nur riesig, sondern auch leicht zu identifizieren. Diese Fleckenmusterung macht jedes Exemplar einzigartig, genau wie menschliche Fingerabdrücke. Daher werden ihre Flecken häufig in Studien zur Fotodokumentation verwendet.


Neuere Forschungen haben viele neue Informationen über diese Art hervorgebracht. Eine Studie aus dem Jahr 2020 ergab beispielsweise, dass sich auf der Oberfläche ihrer Augäpfel dermale Dentikel befinden, die normalerweise auf der Haut von einigen Hai Arten zu finden sind. Diese dienen dazu, ihre Augen vor Schäden zu schützen und können außerdem den Augapfel wieder in die Augenhöhle zurückziehen, um ihn vor Verletzungen zu schützen.

Trotz ihrer enormen Größe ernähren sich Walhaie durch Filtrierung, d.h. sie haben kleine Zähne, beißen oder kauen ihr Futter jedoch nicht. Ihre Fütterungsmethode beinhaltet das Ansaugen von Meerwasser beim Schwimmen, das Sieben und Filtern von kleinen Fischen, Tintenfischen, Krill und Garnelen sowie anderen planktonischen Organismen durch ihre Kiemenreusendornen. Diese kann man als borstige Strukturen im Maul des Hais bezeichnen (bestehend aus Tausenden von Borsten, die etwa 10 cm lang sind und die kleinen Organismen einfangen, die der Hai dann schluckt). Wasser wird dann durch fünf Kiemenschlitze ausgestoßen. Es wird geschätzt, dass das Maul während der Futteraufnahme einen Durchmesser von bis zu 1,5 Metern erreichen und stündlich mehr als 6000 Liter Wasser aufnehmen kann. Sie fressen häufig an der Oberfläche und können von Menschen auf Booten und Schnorchlern gesehen werden, besitzen jedoch auch die Fähigkeit in Tiefen von mehr als 1000 Meter zu tauchen.


Walhaie kommen weltweit in tropischen Ozeanregionen vor, normalerweise zwischen Breitengraden 30°N und 35°S, und es wird angenommen, dass sie Meeresoberflächentemperaturen zwischen 21 und 25°C bevorzugen. Sie sind sehr migratorisch und bewohnen bekanntermaßen Küstengewässer und Lagunen von Korallenatollen und -riffen.



Walhaie im Roten Meer:

Walhaie sind saisonale Besucher des Roten Meeres und in den Monaten Mai bis Juli am häufigsten in der Region des oberen Roten Meeres anzutreffen. Der Walhai ist in ägyptischen Gewässern nach staatlichem, Commonwealth- und internationalem Recht geschützt und es ist illegal, Walhaie zu stören, zu berühren, zu füttern, zu verletzen oder zu fischen.

Studien haben gezeigt, dass viele der jungen Walhaie, die sich im südlichen Roten Meer versammelten, Jahr für Jahr wieder zurückkehren. Interessanterweise ergab diese Untersuchung auch, dass diese Gruppen von jungen Haien aus ungefähr der gleichen Anzahl von männlichen und weiblichen Exemplaren bestand, während viele andere Ansammlungen eher männlich dominiert zu sein scheinen. Einige der Individuen sind dafür bekannt, in der Gegend bleiben, in der sie markiert wurden, was darauf hindeutet, dass das südliche Rote Meer einen wichtigen Lebensraum für diese Jungpopulation der Walhaie darstellt.


Um sicherzustellen, dass die Interaktion mit Walhaien eine sichere und angenehme Erfahrung ist und um zu verhindern, dass die Tiere selbst verletzt oder gestört werden, gilt für beim Zusammentreffen mit Walhaien folgender Verhaltenskodex:

  • Reduzieren Sie Lärm auf ein Minimum; Gehen Sie langsam vom Boot ins Wasser - springen Sie nicht hinein.

  • Halten Sie Ihre Flossen unter Wasser und vermeiden Sie die Benützung Ihrer Arme um ein Spritzen zu verhindern.

  • Ansehen, aber NICHT angreifen. Wenn man den Walhai überrascht oder verfolgt ist ihre normale Reaktion, dass sie abtauchen, was Ihnen Ihr Erlebnis mit Ihnen verderben und das Tier in Aufregung versetzen kann.

  • Halten Sie einen Sicherheitsabstand ein; Bleiben Sie mindestens 3m vom Kopf und 4m von der Schwanzflosse des Tieres entfernt. Wenn der Walhai direkt auf Ihre Gruppe zuschwimmt, bleiben Sie ruhig und teilen Sie die Gruppe in zwei Teile, damit der Walhai zwischen ihnen durchschwimmen kann.

  • Verfolgen Sie den Walhai NICHT oder versperren Sie ihm den Weg.

  • KEIN Freitauchen oder Schwimmen oberhalb der Walhais.

  • Schränken Sie NICHT das natürliche Verhalten oder die Bewegung des Tiers ein. Geben Sie dem Walhai die Möglichkeit die Art des Zusammentreffens zu bestimmen.

  • Vermeiden Sie übermäßiges Blitzen beim Fotografieren. In jedem Fall vermeiden Sie das direkte Blitzen in die Augen des Tieres. Wenn es Ihnen möglich ist, nehmen Sie die Musterung des Tieres über den beiden Brustflossen auf - wir haben dadurch die Möglichkeit das Tier zu identifizieren. Unterstützen Sie dadurch unsere laufenden Forschungen indem Sie durch Übermittlung Ihrer Sichtungs Meldung.

  • Melden Sie jede Art der Jagd, illegalen Fischens oder Störung den zuständigen Behörden.

Die IUCN stuft Walhaie auf der Roten Liste als gefährdet ein, da die Populationen stetig abnehmen. Während wenig über natürliche Bedrohungen für Walhaie bekannt ist, ist menschliche Aktivität ihre größte Bedrohung. Beispiele hierfür sind: gezieltes Fischen auf Flossen, Fleisch und Öl (obwohl dies vielerorts verboten ist), versehentliches Entfernen als Beifang in anderen Fischereien, erhebliche Verletzungen durch Schiffskollisionen, Verfangen in Fischnetzen und Verschmutzung. In Taiwan sind Walhaie aufgrund des Geschmacks und der Textur ihres Fleisches als "Tofu-Fische" bekannt, und ihre Flossen können auf dem Schwarzmarkt bis zu 15.000 US-Dollar für die Verwendung in Haifischflossensuppe erzielen.


Das Wasser mit den größten Fischen im Meer zu teilen, ist ein Gefühl, das schwer zu beschreiben ist. Während einige Menschen von seiner Größe eingeschüchtert sein mögen, ist der Walhai wirklich ein sanfter Riese, der darauf aus ist, Konfrontationen aus dem Weg zu gehen und versucht den Kontakt zu Menschen zu vermeiden.


Autoren:

Ahmed Fouad

Starr Sams

Übersetzung:

Elke Riedlberger

RED SEA PROJECT™

Laden Sie Ihre GRATIS Kopie des "Leitfaden für das

Tauchen und Schnorcheln mit dem Walhai Rhincodon typus" und vieles mehr aus unserer E-Library aus der Rubrik Red Sea Sharks Project section herunter.