google38a4670fad8f46f8.html
  • LinkedIn
  • Twitter
  • YouTube
  • Instagram
  • Facebook

Tauch-Fitness - Deutsch

Updated: Jul 14

Für die meisten von uns besteht die Bedeutung der Fitness nicht wirklich darin, wie schnell wir laufen können oder wie viel Gewicht wir auf der Hantelbank drücken können. Am unmittelbarsten wird deutlich, wie sich unser Fitnessniveau auf unsere Fähigkeit auswirkt, die Grundfunktion des Lebens zu erfüllen.

RED SEA PROJECT© Education | Observation | Conservation


Der legendäre Fußballtrainer Vince Lombardi sagte einmal: “Müdigkeit macht uns alle zu Feiglingen". Wenn wir tauchen, kann Müdigkeit mehr als nur Feiglinge aus uns machen: sie kann uns gefährden. Yoga, Schwimmen und Fitnesstraining werden dazu beitragen, dass sie sicher im Wasser sind und ihre Taucherfahrung genießen können. Tauchen ist insofern eine einzigartige Aktivität, als wir uns tatsächlich bemühen, unsere Anstrengung zu begrenzen, während die sekundären Vorteile unserer Fitness während und nach unseren Tauchgängen für unsere Gesundheit entscheidend bleiben.

Menschen, die nur ein- oder zweimal im Jahr (oder seltener) tauchen, stellen möglicherweise fest, dass sie körperlich nicht so fit sind wie erhofft. Wir werden von Jahr zu Jahr älter, und die Belastungen, die wir in früheren Jahren erreicht haben, sind möglicherweise nicht mehr so einfach möglich. Obwohl Tauchen normalerweise kein körperlich anstrengender Sport ist, können Situationen entstehen, die Ausdauer und ausgeprägte Wasserfertigkeiten erfordern.

Tauchen ist insofern eine einzigartige Aktivität, als wir uns tatsächlich bemühen, unsere Anstrengung zu begrenzen, während die sekundären Vorteile unserer Fitness während und nach unseren Tauchgängen für unsere Gesundheit entscheidend bleiben. Sicheres Tauchen erfordert ein starkes Herz, gesunde Lungen und eine gute Körperliche Konstitution.

In Form zu bleiben reduziert einige der mit dem Tauchen verbundenen Risiken und macht es angenehmer. Gesunde Lungen und ein effizientes Kreislaufsystem bedeuten, dass sie weniger Luft verbrauchen, so dass die Tauchgänge länger dauern. Ein gutes Maß an Herz-Kreislauf-Fitness trägt auch dazu bei, Panikattacken zu verhindern, die durch eine Ansammlung von Kohlendioxid im Blut ausgelöst werden können. Ein fitter Körper stößt dieses Nebenprodukt der Atmung effizienter aus, wodurch dieses Risiko verringert wird. Für Hebevorrichtungen und andere gelegentliche Aufgaben ist allgemeine Kraft erforderlich. Es ist auch ratsam, ein für ihre Größe gesundes Gewicht beizubehalten. Wenn sie tauchen, sammelt sich mit jedem Atemzug Stickstoff im Gewebe ihres Körpers an, und das Fett speichert den Stickstoff länger als alle anderen Gewebearten.

Wenn sie übergewichtig sind und schnell atmen, weil sie nicht in Form sind, setzen sie sich daher einem erhöhten Risiko der Dekompressionskrankheit aus. Gewichtsverlust und Gewichtszunahme können auch ihren Auftrieb verändern. Fett ist von Natur aus schwimmfähiger. Wenn sie also seit ihrem letzten Tauchgang viel Gewicht zu- oder abgenommen haben, müssen sie die Menge an Blei anpassen, welches sie als Ballast mitführen.

Es gibt keine schnelle Lösung, um fit zu werden und fit zu bleiben. Zielen sie darauf ab, regelmäßig zu trainieren, indem sie ihre Routine so anpassen, dass die Muskeln, die sie beim Tauchen am meisten beanspruchen, gestärkt werden: die Muskeln des Rückens, der Beine, der Schultern und der Arme. Wenn sie nicht bereits regelmäßig Sport treiben, suchen sie ärztlichen Rat, bevor sie mit einer Fitness-Routine beginnen. Beginnen sie sanft und mit leichten Übungen. Bauen sie diese langsam auf.

Für welche Übungsroutine sie sich auch entscheiden, versuchen sie, diese möglichst in ihren normalen Tagesablauf zu integrieren. Ein täglicher Spaziergang zur Arbeit tut mehr Gutes als eine monatliche Gymnastiksitzung. Trainieren sie nie nach dem Tauchen.

Dies ist eine Zeit, in der es wichtig ist, keine anstrengenden Aktivitäten zu unternehmen - in ihrem Körper befindet sich noch Reststickstoff, und dieser kann Blasen bilden, wenn sie zu hart trainieren. Machen sie einige sanfte Dehnungen und lassen sie es für den Rest des Tages ruhig angehen. Vermeiden sie heiße Bäder oder Duschen nach dem Tauchen, da auch diese ihre Anfälligkeit für die Dekompressionskrankheit erhöhen können.

Seien sie beim Tragen und Verladen schwerer Ausrüstung sehr vorsichtig. Eine schlechte Hebetechnik kann zu Muskelzerrungen und möglicherweise zu langfristigen Rückenproblemen führen.

Eine Rückenverletzung kann einen Ausflug verderben, aber auch das Tauchen mit einem schwachen Rücken kann ein Sicherheitsrisiko darstellen: Oberflächenmanöver, das Aufsteigen auf Boote und das Verlassen der Brandung beispielsweise werden durch Schwäche in diesem Bereich beeinträchtigt. Wenn ihr unterer Rücken schwach ist, sollten sie in Erwägung ziehen, ihre Gewichte von einem Gurt auf einen anderen Gurt zu verlagern.

Auch wenn es leicht ist, sich aus der Form zu bringen, ist die gute Nachricht, dass es nicht schrecklich schwer sein oder ewig dauern muss, um wieder in Form zu kommen. Beginnen sie also jetzt. Denken sie daran, dass ein fitter Taucher ein sicherer Taucher ist.


Von: Ahmed Fouad Übersetzt ins Deutsche Von / Oliver Stäbler

123 views

RED SEA PROJECT™

International non-profit organization dedicated to the protection and conservation of marine ecosystems and biodiversity.

Registered: EU | AUT | ZVR-Zahl 1533647934

STAY CONNECTED

  • LinkedIn
  • Twitter
  • YouTube
  • Instagram
  • Facebook

HEADQUARTERS Körblergasse 63 | Graz, 8010 Styria, Austria

+4366499703000 | info@redsea-project.com     

Copyright ©2020  | RED SEA PROJECT All rights reserved

Terms and conditions